Verein

Zur Geschichte des Vereins

Der Verein wurde 1987 vom damaligen Bad Honnefer Bürgermeister Werner Osterbrink gegründet. Das Startkapital bestand aus Überschüssen einer großen E. G. Hansing – Ausstellung „Portrait und Abstraktion“, die im Mai/Juni 1987 im Ratssaal von Bad Honnef stattfand und am 21. Mai 1986 mit der Enthüllung einer großen Wandgestaltung von E. G. Hansing eröffnet wurde. Zur Eröffnung sprach Dr. Helmut Herles, damals Frankfurter Allgemeine Zeitung, zum Thema „Ernst Günter Hansing – Erforscher ungewöhnlicher Menschen“. Die für die Wandgestaltung, die Eröffnung mit 150 Gästen, u.a. Altbundespräsident Walter Scheel, sowie die nachfolgende vierwöchige Ausstellung erforderlichen Kosten wurden zur Gänze aus eingeworbenen Spenden finanziert.
Die Aktivitäten des Vereins in den nachfolgenden Jahren hielten sich eher im engen Rahmen . Es wurden einige Bilder eines jungen Bad Honnefer Künstlers erworben, die der Stadt Bad Honnef als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt wurden. Erwähnenswert ist im Jahr nach der deutschen Wiedervereinigung ein Konzert mit dem Bläser-Quintett des Leipziger Gewandhaus-Orchesters (April 1990) sowie eine Ausstellung „ Kunst im Park“ mit großen Skulpturen von Prof. Rainer Hagl, Köln. Zur Eröffnung am 11. September 1994 sprach Dr. Gerhard Kolberg, Museum Ludwig , Köln.

Ende der 1990er Jahre wurde dann ein neues, entscheidendes Kapitel in der Vereinsgeschichte begonnen. Der Vorstand richtete sich im November 1998 mit einem „ungewöhnlichen Brief“ und der Bitte um Unterstützung an eine Auswahl von an Kunst & Kultur interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Unternehmen und Institutionen in Bad Honnef . Worum ging es? Es ging um das Rathaus und es ging um Kunst & Kultur.

Das Schreiben im Wortlaut: „Was haben Rathaus und Kultur miteinander zu tun“, wurde gefragt. „Bei immer knapper werdenden Haushaltsmitteln und immer größer werdenden Finanzierungsschwierigkeiten der Städte und Gemeinden bleiben oft wünschenswerte und die Lebensqualität einer Gemeinde fördernde Anliegen auf der Strecke. Das trifft auch auf Bad Honnef zu. Die wenigen im Kulturetat des Haushaltsplanes vorgesehenen Mittel werden für so viele gute und schöne Initiativen in der Stadt benötigt, dass für neue, schon lange angestrebte Projekte nichts mehr übrig bleibt.

Wir möchten im Rathaus unserer Stadt, von Professor Joachim Schürmann konzipiert und mit einem Architekturpreis des Landes NRW ausgezeichnet, ein Zentrum für Kunst & Kultur schaffen.

Unter dem Ratssaal sollte eigentlich ein Rathaus-Café entstehen. Aus Kosten- und Finanzierungsgründen musste darauf verzichtet werden, so dass der Platz sich zu einem Treffpunkt für wenig erfreulichen Zeitvertreib (Narrenhände, die Wände beschmieren) entwickelte. Das soll nicht länger so bleiben! Dieser Platz unter dem Ratssaal, im Zentrum der Stadt gelegen, muss einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Was liegt näher, als dort ein wie oben beschriebenes Zentrum zu errichten. Darum will sich der gemeinnützige Verein zur Förderung von Kunst & Kultur in Bad Honnef e.V. kümmern und bittet herzlich um Unterstützung“.
Nun, die nächsten Jahre waren ausgefüllt mit der Überwindung von Schwierigkeiten in Genehmigungsverfahren, mit der Abwehr von angeblichen Urheberrechtsansprüchen und natürlich mit der Einwerbung der erforderlichen Finanzierungsmittel. Immerhin war nach einem vorläufigen Kostenplan mit Baukosten in Höhe von ca. DM 500.000,- zu rechnen. Im Jahr 2002 hatte der Vorstand so viele Zusagen an Geld- und Sachspenden sowie Dienstleistungen, dass mit dem Bau begonnen werden konnte. Nach einjähriger Bauzeit konnte das Zentrum am 20.09.2003 mit der Eröffnung einer Ausstellung der Rhöndorfer Maler Jens Petersen und Andreas Rein eingeweiht werden. Zuvor hatten sich Vorstand und Beirat des Vereins auf die Bezeichnung „Kunstraum Bad Honnef“ geeinigt, nicht zuletzt auch, um auf die Bedeutung Bad Honnefs und seiner Landschaft für Kunst und Kultur hinzuweisen.

Die errechnete Bausumme betrug bei Inbetriebnahme rund € 200.000,-. Davon waren € 150.000,- finanziert. Die verbleibenden Schulden hat der Verein dank der Beiträge seiner Mitglieder und weiterer großzügiger Spenden mit Stand von Dezember 2008 vollständig zurückgeführt.

Bereits Ende 2015 blickte der Verein auf 100 Ausstellungen mit insgesamt 20900 Besuchern zurück – das entspricht einem Schnitt von 209 Besuchern je Ausstellung – und gleichzeitig optimistisch in die Zukunft.
Auch für 2017 gibt es wieder ein interessantes Programm. Gerne möchten wir den Kunstraum verstärkt auch für Lesungen und musikalische Veranstaltungen nutzen.

Unsere Bitte:
Der Verein kann auf Dauer nur erfolgreich sein,  wenn es gelingt, noch mehr Mitglieder und ehrenamtliche Helfer, z.B. für die Aufsicht der einzelnen Ausstellungen, zu gewinnen. Mitgliederbeiträge und Ehrenamt sind die Basis für jegliche Aktivität. Darüber hinaus freuen wir uns über kleine und größere Spenden und Sponsoren für Veranstaltungen, Ausstellungen und Sonderprojekte.
Unser Ziel ist es, mit Ihrer Hilfe auch weiterhin das kulturelle Angebot in Bad Honnef zu bereichern.

Gremien:

Vorstand
Cornelia Nasner, Vorsitzende
Rainer Quink, Stellv. Vorsitzender
Werner Osterbrink, Geschäftsführer
Klaus Eckenroth, Vorstandsmitglied
Manfred Menzel, Vertreter des Beirates

Der Vorstand führt verantwortlich den Verein entsprechend der Satzung unter Beachtung der Bestimmungen hinsichtlich der Gemeinnützigkeit

Beirat
Die Damen und Herren: Bier, Bock, Grünenwald (Vertreter von Bürgermeister Otto Neuhoff), Hannig, Dr. Junker, Prof. Dr. Lange, Menzel, Osterbrink, Rein, Wegmann.

Die wesentliche Aufgabe des Beirates besteht in der fachlichen Beurteilung der eingereichten Bewerbungen für Ausstellungen sowie die Beratung des Vorstandes in konzeptionellen und planerischen Fragen.

Copyright © 2013 Verein zur Förderung von Kunst & Kultur in Bad Honnef e. V.
Alle Rechte vorbehalten.